Seite wählen

Dieser Beitrag richtet sich an alle bauchsensiblen Menschen. An alle, die Herausforderungen mit ihrem Bauch haben. Alle die momentan, permanent oder hin und wieder Schmerz im Bauch verspüren. An alle die aufgrund von Sorgen, Stress oder grosser Belastung Unruhe oder ein Unwohlsein im Bauch wahrnehmen. Vor allem an alle, die wissen wollen wieso es wichtig ist, etwas zu tun anstatt still da zu sitzen und auf Besserung zu warten.

Willst du wirklich, wirklich raus aus dem Bauchschmerz?

JA! Es ist eine ernstgemeinte Frage. Denn es macht einen Unterschied wie du dieses Thema angehst. Welche Entscheidungen du triffst, was deine Gedanken dazu sind und wie du dich verhältst.

Denn wenn deine Bauchgesundheit nicht mehr existiert, hat es Auswirkungen auf existentielle Lebensbereiche. Hier Fünf Wachmacher-Impulse:

1. Deine Beziehungen

Deine Beziehungen, egal ob zu Freunden, Familie oder Partner leiden unter deinen Bauchbeschwerden. Vielleicht weil du Schmerzen hast. Vielleicht weil du dich innerlich zurückziehst und du nicht mehr der bist und sein kannst, der du sein möchtest.

Manche Menschen geben sich dem hin und warten anstatt zu handeln. Warten auf bessere Zeiten. Häufig sind Isolation, Gefühlskälte, Einsamkeit die Folge.

Durch warten und hoffen werden negative Gedanken allerdings noch verstärkt. Häufig sagen dir Menschen dann, dass sie zwar ihre Situation verändern wollen, nennen dir dann aber Dinge, die sie nicht mehr möchten.

Es geht dir aber doch auch darum deine Gesundheit für deinen Bauch positiv aufzubauen!

Deshalb ein Tipp für dich:

Schreibe dir auf, was du dir deinem Leben wünschst (ohne Negationen, wie zum Beispiel nicht mehr krank sein) und nicht was du dir nicht mehr wünschst.

2. Dein Beruf

Wenn du unter Bauchbeschwerden leidest, dann leidet auch deine berufliche Tätigkeit darunter.

Es kann sein, dass du dich dadurch ausgelaugt fühlst, du dich in deiner Freizeit nicht genügend erholen kannst und dich irgendwie kraftlos in den Feierabend und ins Wochenende rettest.

Ich habe diese Erfahrung selbst gemacht. Über Nacht ins Krankenhaus, weil es einfach nicht mehr ging. Bauchkrämpfe, ständige Durchfälle. Der Körper war ausgelaugt, hatte einfach keine Kraft mehr. Plötzlich komplett aus dem Beruf katapultiert!

Und ich verrate dir eins, in dieser Zeit war in keinster Weise an Karriere, berufliches Weiterkommen und Selbstverwirklichung zu denken.

Der Bauch hatte das Ruder übernommen, den Tagesablauf diktiert. Und ganz ehrlich: Ich hatte meine Frühwarnsignale des Körpers einfach beiseite geschoben, sie ignoriert.

Mein Tipp:
Es lohnt sich jetzt zu handeln, deinen Körper zu trainieren, deinen Bauchproblemen achtsam und bewusst entgegenzutreten, um Vitalität und Kraft in dein Leben einzuladen. Sich Unterstützung zu suchen, denn alleine hat noch niemand einen solchen Prozess erfolgreich bewältigt. Jeder erfolgreiche Mensch, egal ob im Business oder im Privaten, egal ob beim Thema Gesundheit oder Krankheit. Es gibt immer Personen, die diese Menschen begleitet haben. Sei es als Experte, Lehrer, Arzt, Trainer, Partner oder Coach. Nimm dein Schicksal in die Hand! Jetzt.

3. Deine (Lebens)zeit

Wenn es um deine Bauchgesundheit geht darf man bewusste Schnelligkeit entwickeln. Wenn ein innerlicher Impuls da ist, dann sofort handeln und den ersten Schritt tun. Denn wenn der erste Schritt erstmal erfolgreich gegangen ist, geht der Zweite fast wie von alleine. Wichtig dabei ist, die Schritte kontinuierlich zu gehen, um damit den Weg aus dem Bauchschmerz zu ermöglichen. Frühwarnsignale verstreichen zu lassen ist fatal für deinen Körper. Alle, die schieben, verschlafen ihre Impulse, ihre Genesung, ihr Leben und dann wundern sie sich, dass nichts voran geht. Klingt hart, ist aber leider die Wahrheit. Ich könnte dir auch was anderes erzählen, aber das wäre nicht aufrichtig.

Dein Take-Away:
Die beste Zeit ist immer JETZT. SOFORT. Impulse des Körpers wahrzunehmen. Schritte zur Verbesserung abzuleiten und umzusetzen sind Schlüssel zur Bauchgesundheit.

4. Dein Alltag

Wie gehst du im Alltag mit Bauchschmerzen um? Wird dein Tagesablauf durch Beschwerden diktiert? Kannst du Dinge voller Power und Leidenschaft machen?

Leider geht es vielen Menschen mit Magen-Darm-Beschwerden im Alltag folgendermassen:

„ich kann jetzt nicht rausgehen, da ich nicht weiss wo die nächste Toilette ist“
„was kann und darf ich denn überhaupt noch essen
„wem kann ich denn überhaupt noch offen von mir erzählen
„ich komme mit dem Alltagsstress nicht klar“ und so weiter…

Die Folgen sind bei vielen Betroffenen Traurigkeit, Hilflosigkeit, Verunsicherung. Bis hin zur Depression. Manche Betroffene bleiben in diesem Kreislauf gefangen, da sie denken sie hätten keine Wahl. Keine Macht etwas zu ändern. Die Krankheit ist nun mal so.

Ich sage dir eins: das ist völliger QUATSCH.

Jeder Mensch hat die Macht sein Leben zum Positiven zu verändern. Wichtig dabei ist aber zu allererst die Entscheidung.

Mein Alltags-Tipp für dich:

Spreche die folgenden Sätze laut aus und verinnerliche sie für dich!

JA, ich möchte mich verändern.
JA, meine Situation ist gerade beSCHISSEN, aber
JA, ich nutze diesen Weckruf als Chance um zu wachsen
JA, ich verändere mich
JA, ich suche nach Vorbildern, die meinen Weg bereits gegangen sind
JA, ich nehme Hilfe an.
JA, ich nehme mich an
JA, ich nehme meine jetzige Situation an.

Alles Entscheidungen, die eine Veränderung zum Guten sind. Entscheidungen die dir aber niemand ausser du dir selbst abnehmen kannst.

5. Dein Essen

Essen und Bauchschmerz. Zwei so eng ineinander verwobene Angelegenheiten. Und doch so kontrovers diskutiert. Ich möchte dir zum Thema Essen meine Ansichten schildern. Was mir geholfen hat und was nicht. Und vor allem ein paar Tipps geben, die vielleicht hilfreich für dich sein können.

Vordergründig und für viele Menschen macht das ja alles total Sinn, wenn die integrative Medizin und Forschung von Intervallfasten, Foodmap, Low-Carb und ketogener Ernährung spricht.

Was aber wenn der Bauch bereits schmerzt? Wenn bereits die Verdauung im Ungleichgewicht ist? Symptome wie Krämpfe, Durchfall, Verstopfung, Blutverlust bereits vorhanden sind? In dieser Zeit, in der du einfach nur K.O. bist, dich ausgelaugt fühlst und wieder Ruhe im Bauch haben möchtest?

Ich konnte zu dieser Zeit kaum mehr mein Essen geniessen. War einfach nur froh wenn mein Körper die Nahrung annahm. Und doch gab es einige Dinge, die bei mir geholfen haben:

-Haferflocken
-Kartoffeln
-Karotten
-Reis

Ihr glaubt gar nicht wie schnell mir die Lust nach diesen Lebensmitteln verging, da ich sie gefühlt 3 x täglich gegessen hatte.

Dennoch kann ich rückblickend ein paar Erährungs-Tipps geben:

(1) Versuche deine Lebensmittel zu finden. Ernährung ist so individuell wie dein Darm. Teste aus und dokumentiere. Wie du dich am Tag fühlst und was du gegessen hast.

(2) Ernähre dich so ursprünglich wie möglich. Naturbelassene Produkte, selbst zubereiten, unverpackt & ohne Zusatzstoffe.

(3) Basische Lebensmittel tun dem Bauch gut

(4) Manchmal braucht der Körper auch Fleisch. Auch wenn ich heute fast fleischlos esse, hat mir damals weisses Fleisch gut getan. Ich habe es damals als Powerquelle wahrgenommen.

5) Meide Industriezucker. Süssigkeiten und viel Zucker schaden dem Magen-Darm und haben bei mir kontraproduktiv in Bezug auf Verdauung- und Entzündungsaktivität im Bauch gewirkt

(6) Genussvolle und variationsvolle Zubereitung. Du musst nicht jeden Tag nur geviertelte Pellkartoffeln essen. Überlege mal wie du Kartoffeln genussvoll mal anders zubereiten kannst.

Alles Liebe und viel Spass beim Umsetzen,

dein Christoph